Freiburger Rundbrief Freiburger Rundbrief
    Inhalt der Jg. vor 1993 > 885  

Home
Leseproben

Inhalt Neue Folge
Archiv Neue Folge

Inhalt der Jg. vor 1993
Archiv vor 1986

Gertrud Luckner
Bestellung/Bezahlung
Links
Artikel
Mitteilungen
Rezensionen
 
XML RSS feed
 
 
Display PRINT friendly version

VII. Folge 1953/1954, Freiburg, September 1954 — Nummer 25/28

Freiburger Rundbrief zur Förderung der Freundschaft zwischen dem alten und dem neuen Gottesvolk – im Geiste der beiden Testamente.

Seite
1.Otto Küster und die individuelle Wiedergutmachung
I. Der „Fall“ Küster
 
 a)Zur Einführung. Von Pfarrer Friedrich Kommoss, Stuttgart3
 b)Wer ist Rechtsanwalt Otto Küster?3
 c)Aus dem Wirken Otto Küsters3
 d)Zur Situation der Wiedergutmachung4
 e)Erklärung Rechtsanwalt Küsters gegenüber der Versammlung seiner Mitarbeiter vom 1. Juli 19545
 f)Die Vorgänge bis zur fristlosen Entlassung am 4. August 1954 (u.a. der Privatbrief an Prof. Böhm vom 11. Juli 1954)6
 g)Die weiteren Vorgänge9
 II. Stimmen zum Fall Küster 
 a)Ein Kampf ums Recht. Von Dr. Walter Schwarz, Berlin11
 b)Stimmen von Verfolgten12
 c)Leavitt bedauert Küsters Entlassung sowie andere ausländische Stimmen12
 d)Stimmen deutscher Persönlichkeiten und der Presse (u.a. Prof. Dr. Böhm, Dr. Arndt, „Wort und Wahrheit“)13
 III. Klarheit und Wahrheit. Ein Beitrag zum Fall Küster. Von Viktor Renner, Justizminister a. D., Tübingen18
 IV. Statt Wiedergutmachung. Von Heinz Galinski, Berlin23
 V. a)Entschließung des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit zur individuellen Wiedergutmachung vom 2.5.1954 23 
 b)Zur individuellen Wiedergutmachung. Von Prof. Dr. Franz Böhm, Frankfurt/M.24
2.Der Zigeuner. Von Heinz Kraschutzki, Berlin25
3.Die Hoffnung der Welt: Gottes Erlöserwirken in der Einheit mit seinem Gesalbten. Thesen für Evanston nebst erläuterndem Briefwechsel mit Rev. J. M. Oesterreicher, Institute of Judaeo-Christian Studies, Newark, N. Y. Von Prof. Dr. Karl Thieme, Germersheim/M.26
4.Neuere Forschungen zur Liturgie des nachbiblischen Judentums. Von Prof. Dr. Friedrich Stummer, Müchen30
5.Von der unvergänglichen Kraft der Heiligen Schrift. Ein Bericht über die Mannheimer Studientagung des Deutschen Evangelischen Ausschusses für Dienst an Israel vom 23. bis 26. Februar 1954. Prof. Dr. Anton Vögtle, Freiburg34
6.Echo und Aussprache 
 a) Stimmen zur Freiburger Rede von Rechtsanwalt Küster16
 b) Briefwechsel Dr. Fr. Thijssen, Utrecht / Dr. Karl Thieme37
7.Rundschau (u. a. Zerbrochene Hoffnungen / Tragödien der Wiedergutmachung; „Die Auferstehung des Gewissens"; Weiter nichts?)40
8.Kleine Nachrichten (u. a. Verhältnis des Vertrauens wieder herstellen)51
9.Literaturhinweise (u. a. Bubers Schriften zum dialogischen Prinzip / Baeck, Dieses Volk – Jüdische Existenz)54
10.Aus unserer Arbeit (u. a. Der Staat Israel, Rundfunksendung von Dr. Uri Naor und Dr. Gertrud Luckner im Südwestfunk vom 14. 12. 1953 und 17.3. 1954)5

Herausgegeben von Dr. Karl Borgmann, Dr. Rupert Gießler, Msgr. Kuno Joerger, Dr. Gertrud Luckner, Karlheinz Schmidthüs, Prof. Dr. Karl Thieme. Geschäftsstelle: Dr. Gertrud Luckner, Freiburg im Breisgau, Werthmannplatz 4



top