Freiburger Rundbrief Freiburger Rundbrief
    Archiv Neue Folge > 2000 > 798  

Home
Leseproben

Inhalt Neue Folge
Archiv Neue Folge
1993/94
1995
1996
1997
1998
1999
2000
PDF-Dateien ab 2001

Inhalt der Jg. vor 1993
Archiv vor 1986

Gertrud Luckner
Bestellung/Bezahlung
Links
Artikel
Mitteilungen
Rezensionen
 
XML RSS feed
 
 
Display PRINT friendly version
Lohrbächer, Albrecht / Ruppel, Helmut u. a. (Hg.)

Schoa — Schweigen ist unmöglich

Erinnern, Lernen, Gedenken. Kohlhammer, Stuttgart/Berlin/Köln 1999. 428 Seiten.

Der vorliegende Band ist eine vor allem für den Unterricht nützliche Handreichung über das Thema der Schoa. Es handelt sich hier zweifellos um die beste Materialsammlung, wobei es durchaus sinnvoll ist, das ganze Buch im Zusammenhang zu lesen, um dann jene Teile herauszunehmen, die gerade für den Unterricht nützlich sind. Lehrer finden hier eine Fülle von Material, das sie sonst erst mühsam zusammensuchen müßten. Es herrscht bekanntlich heute gerade in der Schule bei manchen ein Überdruß, sich mit der Schoa zu beschäftigen. Dies gilt vor allem für die Nachgeborenen, die keinerlei Schuld an der Schoa mehr haben. Dieses Problem wird zum Beispiel im Kapitel „Ein Dialog zum Thema Erinnerung, Schuld und Verantwortung“ abgehandelt. Lehrer und Lehrerinnen finden hier Anregungen und Antworten. Das Thema der Schoa im Unterricht gehört zu den problematischsten im heutigen Schulbetrieb. Die Lehrer stehen dem verständlicherweise mehr oder weniger hilflos gegenüber. Das vorliegende Buch bietet das Material, dem wirkungsvoll abzuhelfen, weil es aus praktischen Unterrichtserfahrungen hervorgegangen ist. Im Anhang wird auf weitere nützliche Literatur verwiesen. Leider ist auf S. 416 der „Freiburger Rundbrief“ vergessen worden. In einer hoffentlich bald notwendigen Neuauflage ist folgende Ergänzung vorzunehmen: Freiburger Rundbrief, Zeitschrift für christlich jüdische Begegnung, Habsburgerstr. 107, D-79104 Freiburg. Trotz dieses Versehens handelt es sich um ein notwendiges Handbuch.

Ernst Ludwig Ehrlich


Jahrgang 7/2000 Seite 135