Freiburger Rundbrief Freiburger Rundbrief
    Archiv Neue Folge > 1996 > 362  

Home
Leseproben

Inhalt Neue Folge
Archiv Neue Folge
1993/94
1995
1996
1997
1998
1999
2000
PDF-Dateien ab 2001

Inhalt der Jg. vor 1993
Archiv vor 1986

Gertrud Luckner
Bestellung/Bezahlung
Links
Artikel
Mitteilungen
Rezensionen
 
XML RSS feed
 
 
Display PRINT friendly version
Mayer, Conrad Wilhelm

Ein Patriot muß gehn

Aus dem Leben von Wilhelm Hugo Mayer. Erster Teil: 1910-1934. Selbstverlag C. W. Mayer, Bad Krozingen. 80 Seiten.

Wilhelm Hugo Mayer setzte sich bereits in den frühen zwanziger Jahren mit dem Nationalsozialismus auseinander. Als Zentrumsredner war er in Südbaden bekannt. Wegen seines Widerstands gegen den Nationalsozialismus erhielt er Rede- und Schreibverbot, wurde vom Schuldienst suspendiert und von Freiburg-Günterstal nach Hegne am Bodensee strafversetzt. 1969 starb er in Umkirch.

Wie die Kreisleitung Freiburg in einem vertraulichen Schreiben vom 21. April 1933 feststellt, ist der Hauptlehrer Wilhelm Hugo Mayer ein „aktiver Kämpfer der Zentrumspartei und stellt sich mit allen ihm zu Gebote stehenden Mitteln der Nationalen Regierung entgegen . . . Für den Schuldienst und Erziehung unserer Schuljugend zu einem nationalen Bewußtsein ist Mayer absolut ungeeignet.“

Zahlreiche Fotos und Faksimiles von Briefen und Zeitungsausschnitten machen das Buch zu einem historischen Dokument.

bl


Jahrgang 3/1996 Seite 132